Die Osteopathie ist eine Methode mit ganzheitlichem Ansatz, bei der der Therapeut nur mit seinen Händen untersucht. Es wird die primäre Ursache gesucht und nicht nur ein Symptom behandelt. Drei Ebenen werden untersucht.
  • Viscerale Osteopathie:

Organe werden auf ihre Beweglichkeit und Funktion untersucht. Abgelaufene Entzündungen können Verklebungen verursachen und diese beeinträchtigen.

  • Parietale Osteopathie:

Gelenke, Knochen und Muskeln werden auf ihre Mobilität untersucht und die normale Beweglichkeit gegebenenfalls wieder hergestellt.

  • Cranio-Sakrale-Therapie:

Kopf und Becken in Verbindung mit der Wirbelsäule sollten beweglich sein. Bei Blockaden, insbesondere bei Kindern können Beschwerden auftreten.
Therapie von „Schreikindern“ ( Kiss-Syndrom )
Burn- Out
Migräne

Diese 3 Systeme beeinflussen sich gegenseitig. Falls ein Problem in einem auftaucht, so kann das, durch Spannungsketten, in einem entfernten Gebiet Symptome auslösen.

Ausbildung: Studium von 5 Jahren an der international Academy of Osteopathie

Kosten: Heilpaktikerversicherung
Krankenkassen übernehmen meistens die Behandlung